DIE ERFINDUNG DES TRAKTORS – STEINZEITKRAFT VERÄNDERT DIE WELT

Sonderausstellung – Arche Nebra I Die Himmelsscheibe erleben – 27. März bis 1. November 2015

Schieben oder ziehen? Manche Geistesblitze sind so gut, dass sie noch jahrtausendelang wirken. Hierzu gehört die Nutzung der tierischen Zugkraft. Auf den ersten Blick scheinbar eine eher kleine Idee — jedoch mit großer Wirkung! © ARCHE NEBRA, Foto: J. Lip

Das ist die Idee!

Manche Ideen sind so gut, dass sie noch jahrtausendelang wirken. Die Nutzung der Zugkraft der Tiere (»Traktion«) ist so eine Idee. Sie ist der Funke, aus dem Erfindungen wie das Rad, der Wagen oder der Pflug entstehen – technische Innovationen, die die Lebensweise des steinzeitlichen Menschen um 3.500 v. Chr. grundlegend verändern.

 

Die Nutzung der tierischen Zugkraft für schwere Arbeiten in der Landwirtschaft wird über 5.000 Jahre prinzipiell unverändert beibehalten. Erst die Industrialisierung führt erneut zu einer »Revolution auf dem Acker«, als die Zugtiere durch Zugmaschinen – Traktoren – ersetzt werden.

Die Fronten der Ausstellungsmodule mit den humoristischen Zeichnungen von Ralph Kaiser erzählen die Geschichte von der Erfindung des Traktors augenzwinkernd in Form eines begehbaren Comics. © ARCHE NEBRA, Foto: J. Lipták

Vom Zugochsen zum Bulldog

Die Präsentation schlägt dabei die Brücke über Jahrtausende und beleuchtet anhand von archäologischen Funden, historischen Bildern und Dokumenten, Filmen, Traktormodellen und Traktoren 5.000 Jahre voller Erfindungsreichtum und Pioniergeist. Vom ersten »Traktor« mit vier Beinen – dem Zugochsen – bis zum Lanz Bulldog des 20. Jahrhunderts reicht das Spektrum der Schau. 

 

Die Exponate, die exemplarisch für die großen Entdeckungen und Entwicklungen stehen, werden vor dem Hintergrund einer großen »Bildergeschichte« in Szene gesetzt. Die eigens für die Ausstellung angefertigten humoristisch-liebevollen Zeichnungen des Illustrators Ralph Kaiser geben der Ausstellung ihr unverwechselbares Gesicht.

Das Bauernleben war schon immer ganz schön anstrengend. Das wurde auch mit der Nutzung der Tierkraft nicht wirklich leichter, denn die Flächen, die mit dem Ochsengespann bearbeitet werden konnten, wurden um vieles größer. © ARCHE NEBRA, Foto: J. Lipták
Siegeszug der Traktoren – eine Übersicht über die technische Entwicklung vom Dampfpflug zu PS-Giganten. Heute geht der Trend zu GPS-gesteuerten Maschinen mit computergestützter Bedienung. © ARCHE NEBRA, Foto: J. Lipták
Eine der großen Ikonen unter den alten Ackerschleppern ist der Lanz Bulldog. Ihm ist das letzte Comicbild in der Ausstellung gewidmet. © ARCHE NEBRA, Foto: J. Lipták

Leistungen

Konzeption

Entwicklung des szenographischen Konzeptes

Planung
Entwurfsplanung: Raumplanung und Entwurf der Ausstellungsarchitektur
Vitrinen- und Exponatplanung
Steuerung der Detail- und Ausführungsplanung

Erstellung von Leistungsverzeichnissen und Ausschreibungsunterlagen

Impressum

Eine Ausstellung der Arche Nebra – Die Himmelsscheibe erleben I 

www.himmelsscheibe-erleben.de  

in Kooperation mit dem

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt  – Landesmuseum für Vorgeschichte I www.lda-lsa.de

 

Comics: Ralph Kaiser I studio KO, Yverdon-les-Bains, CH

Layout: Brigitte Parsche I LDA Sachsen-Anhalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 © Geschichtsfabrik