AUS DER TIEFE GEBOREN – DIE HIMMELSSCHEIBE VON NEBRA

Sonderausstellung – Arche Nebra I Die Himmelsscheibe erleben  – 7. April bis 5. November 2017

Aus der Tiefe geboren. Der Rohstoff für die weltbekannte Himmelsscheibe von Nebra wurde in Niederöstereich gefördert und verhüttet. © GESCHICHTSFABRIK, Foto: J. Brauer

Kupfer für den Himmel

Das Kupfer der Himmelsscheibe von Nebra kam aus dem Ostalpenraum. Archäologische und naturwissenschaftliche Analysen erbrachten den Nachweis, dass die berühmte Scheibe aus Kupfer hergestellt worden war, das aus dem Mitterberger Gebiet im Land Salzburg stammte.

 

Die Sonderschau zeichnet anhand von Originalfunden aus den Bergwerken des Kupferreviers exemplarisch den Weg des Kupfers nach – von der Lagerstätte bis in den Norden, vom Rohstoff bis zum Endprodukt, bis zur Himmelsscheibe von Nebra. Die Ausstellung zeigt, zu welchen beeindruckenden technischen und organisatorischen Leistungen der bronzezeitliche Mensch fähig war.

Die Kupferlagerstätten des Mitterberger Gebietes versorgten große Teile Europas mit dem wertvollen Rohstoff. © GESCHICHTSFABRIK, Foto: J. Brauer
Das szenographische Konzept und die detaillierte Vitrinenplanung finden in dieser Raumansicht zusammen. © Grafik: J. Brauer, K. Pockrandt
Die Wandgestaltung des Ausstellungsraums vermittelt dem Besucher den Eindruck als stünde er inmitten eines Bergmassivs. © Grafik: J. Brauer, K. Pockrandt
Die Anlage eines bis zu 200 m tiefen Bergwerks setzte ein komplexes Know-How voraus. Mit Hightech forschen Archäologen dort heute. © GESCHICHTSFABRIK, Foto: J. Brauer

Aus der Tiefe geboren

Ab etwa 1.800 v. Chr. förderte man im Mitterberger Gebiet den begehrten Rohstoff zur Herstellung von Waffen, Werkzeugen, Geräten und Schmuck. Die Spuren dieses vorgeschichtlichen Bergbaus sind bis heute sichtbar. Ganze Bergwerke sind noch erhalten und in einigen Fällen sogar begehbar. Denn die hölzernen Einbauten, die wie im Arthurstollen das Bergwerk stabilisieren sollten, halten seit 3.400 Jahren.

 

Genau hier setzt des Gestaltungsprinzip der Ausstellung an. Atmosphärische Großbilder des Deutschen Bergbaumuseums Bochum zeigen Montanarchäologen bei den Ausgrabungen im Berg oder auch bei Produktionsexperimenten. Die Archäologen auf den Bildern sind sozusagen den Bergleuten der Bronzezeit auf der Spur, kriechen durch dieselben Stollen und verrichten die gleichen Arbeiten wie die Menschen vor fast 4.000 Jahren.

Die großformatigen und hinterleuchteten Bilder des Deutschen Bergbaumuseums erlauben dem Besucher Einblicke in die Welt unter Tage. © GESCHICHTSFABRIK, Foto: J. Brauer
Atmosphärische Großbilder des Deutschen Bergbaumuseums Bochum zeigen Montanarchäologen bei den Ausgrabungen im Berg. © Grafik: J. Brauer, K. Pockrandt
Das Bergmassiv als Ausstellungskulisse wird von einer leuchtenden Kupferader durchzogen. © Grafik: J. Brauer, K. Pockrandt
Das Kupfererz wurde nach seiner mühsamen Gewinnung in einem ebenso aufwändigen vielstufigen Prozess aufbereitet und verhüttet. © GESCHICHTSFABRIK, Foto: J. Brauer

Der Weg des Kupfers

Zwischen dem Fundort der Himmelsscheibe und dem Herkunftsort ihrer Rohstoffe liegen etwa 600 km. Das Netzwerk der bronzezeitlichen Eliten spannte sich also über große Distanzen und führte über die Handelswege vermutlich auch zu einer Verbreitung technologischer Impulse, mentaler Konzepte und Ideen.

 

Im kommenden Jahr wird auch die Ausstellung auf Reisen gehen – an den Ort wo bronzezeitliche Bergleute einst das Kupfer für die weltberühmte Himmelsscheibe förderten. Ab Januar 2018 wird die Schau im Keltenmuseum Hallein zu sehen sein.

Leistungen

Konzeption
Entwicklung des szenographischen Konzeptes
Kostenschätzung

Planung

Entwurfsplanung: Raumplanung und Entwurf der Ausstellungsarchitektur
Vitrinen- und Exponatplanung
Steuerung der Detail- und Ausführungsplanung
Erstellung von Leistungsverzeichnissen und Ausschreibungsunterlagen
Mitwirkung bei der Vergabe

Umsetzung
Bauleitung und Koordination aller am Projekt beteiligten Fachplaner und Gewerke
Bauzeitplanung
Produktionsüberwachung und Qualitätssicherung
Abnahme der vergebenen Leistungen

Impressum

Eine Ausstellung der Arche Nebra – Die Himmelsscheibe erleben I 

www.himmelsscheibe-erleben.de

 

In Kooperation mit: 

Keltenmuseum Hallein I www.keltenmuseum.at

 

Mit Unterstützung von:

Deutsches Bergbau-Museum Bochum I www.bergbaumuseum.de

Salzburg Museum I www.salzburgmuseum.at

Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt  – Landesmuseum für Vorgeschichte I www.lda-lsa.de

 

Grafikdesign: Klaus Pockrandt, Halle I www.atelier42.de

 

Exponateinrichtung: Fißler & Kollegen.de I www.fisslermuseal.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 © Geschichtsfabrik